Interview mit Noemí de Miguel

Heute haben wir das Glück, eine Person interviewen zu können, die das Vergnügen hat, der Welt der Formel sehr nahe zu sein. 1. Tatsächlich, Wir können sagen, es ist drinnen, Tief drinnen. Sie ist eine Fahrerlagerreporterin für Movistar F1, und er macht es sehr gut.

Noemí de Miguel beantwortet einige Fragen und sagt uns, wie es ist, im großen Zirkus zu arbeiten, und bringt uns die Nachrichten von jedem Hauptpreis live. Das sind seine Antworten:

1- LdM: Sie sind seit mehr als einem Jahr Journalist 15 Jahre alt, Warum haben Sie sich für Sportjournalismus entschieden?? Warum hast du diese Entscheidung getroffen??

NM: Ich habe immer viel Sport gesehen und es praktiziert. Ich habe nie an eine andere Karriere als den Journalismus gedacht. Es war also nur der logische Schritt, meine Leidenschaft mit meiner Arbeit zu vereinen..

2- LdM: Sie hatten die Möglichkeit, an Sportprogrammen / Veranstaltungen teilzunehmen, von denen viele Sportliebhaber geträumt haben: Fußballtag, Südafrika Fußball-Weltmeisterschaft, F1 Welt, etc, welches bevorzugen Sie oder wo haben Sie am meisten genossen?

NM: Als Kraftfahrzeug können Sie vielleicht das eine oder andere wählen. ich nicht. Ich behalte sie alle. Ich ändere mich nicht für etwas, das während präsentiert hat 7 Jahre das Programm, das ich als Kind gesehen habe und in dem ich immer arbeiten wollte. Live Iniestas Ziel live?. Und ich habe El Día Del Fútbol verlassen, weil meine Zeit dort vorbei war und ich mich dem F1-Team angeschlossen habe, in dem ich weiter gewachsen bin und gelernt habe, Das ist mir sehr wichtig. Eine berufliche Karriere ist lang und lebendig, Das Wichtigste ist, nicht zu stagnieren. Jeder dieser Momente ist sehr wichtig, weil ich hart gearbeitet habe und glücklich in jedem von ihnen arbeite..

3- LdM: Als Movistar F1-Reporter sind Sie fast so bekannt wie die Piloten selbst, Wie trägst du diesen Ruhm??

NM: Nichts von Ruhm und noch viel weniger auf der Höhe der Piloten. Sie sind und sollten die Protagonisten sein. Praktisch meine gesamte Karriere hat sich in einem Zahlungsmedium entwickelt, was die Popularität stark einschränkt. Es ist schmeichelhaft, wenn jemand Ihre Arbeit schätzt und es Ihnen sagt, Aber Journalisten sind nur Vermittler zwischen der Öffentlichkeit und den wirklichen Protagonisten, die Athleten. Es ist mir jedes Mal sehr peinlich, wenn sich jemand nähert, um mich um ein Foto oder ein Autogramm zu bitten. Also nutze ich die Gelegenheit, es zu erklären. In Anonymität lebst du sehr gut und es ist perfekt, dass mein Privatleben am Rande steht.

4- LdM: Was gefällt Ihnen an Ihrem Job als Fahrerlagerreporter am besten??

NM: Dort leben. Wir fühlen uns wie ein Nomadenvolk, das sich zehn Monate lang um die Welt bewegt. In dem wir uns praktisch alle kennen. Bin meine Familie geworden. Und lass mich meinen Job machen, Dass ich leidenschaftlich bin, und sie stimmen zu, einige meiner verrückten Ideen umzusetzen.

5- LdM: Was war für Sie das beste F1-Interview und warum??

NM: Ich habe auch kein besseres Interview. Ich liebe es, sie zu machen, Ich habe dieses journalistische Genre immer genossen. Aber sie sind alle unterschiedlich. Aus Liebe kann ich jeden von Niki behalten.

6- LdM: Werden Sie nervös, wenn Sie live arbeiten und so viele Zuschauer Ihnen aus Spanien folgen?? Es scheint viel Druck zu sein ...

NM: Schlimm, wenn ich nervös werde ... hahaha Nein. Ich respektiere, was ich viel mache und deshalb bereite ich mich vor. Was scheint improvisiert, Es liegt nicht daran, dass die Arbeit dahinter Sie unterstützt. Und ich habe den Anreiz, das Direkte zu lieben. Bei eingeschaltetem Rotlicht läuft alles besser. ich liebe es.

7- LdM: Mit welchen Fahrern / Fahrerlagermitgliedern haben Sie die beste Beziehung?

NM: Ich verstehe mich mit Leuten in jedem Team. Als Spanier verbringen wir mehr Zeit mit Carlos Sainz 'Umwelt. Es ist logisch, weil er derjenige ist, mit dem ich die meisten Interviews habe und wir alles behandeln, was er für spanische Fans tut.

8- LdM: Wie gehen Sie damit um, dass Sie die ganze Saison über so lange nicht zu Hause sind?? Nutzen Sie die Ausflüge, um Orte zu besuchen oder einen Tag frei zu haben, oder alles funktioniert in der Formel 1?

NM: Wenn Sie arbeiten, haben Sie keine Zeit für Tourismus. Bin ich jemals nach einem Hauptpreis oder zwischen Hauptpreisen geblieben, die ich besucht habe?. Aber es braucht viel, um zu reisen, und es gibt keine Möglichkeit, bei Ihnen zu Hause zu sein. Was ich entdeckt habe ist, dass ich gerne reise und neue Orte sehe, seine Kultur und seine Menschen. Ich habe viele Länder auf der Liste und das macht, wenn ich nach Hause gehe, Ich schätze es noch mehr und fühle mich privilegiert, in einer der besten Städte und Länder der Welt zu leben.

9- LdM: Was war oder ist dein Sportidol?? Was ist mit Motorsport??

NM: Idole Nr. Aber ich bewundere und lasse mich von denen inspirieren, die Türen in ihrem Sport geöffnet haben, und von denen, die ihren Erfolg mit einer wichtigen Sozialarbeit mit Mentoring und Solidarität wie Nadal und Gasol teilen. Sie sind vorbildlich als Profisportler und als Menschen, weil sie Werte vermitteln, die nicht verschwinden sollten, aber in dem muss man für eine tolerante Gesellschaft arbeiten, großzügig, positiv und konstruktiv. Amaya Valdemoro ist eine Freundin von mir und ich denke, dass sie mit ihrem Talent und ihrem Mut dem spanischen Sport und dem Frauensport viel gegeben hat.. Und im Motorsport bin ich mit einem zweimaligen Rallye-Weltmeister von Carlos Sainz aufgewachsen, plus alles, was er auf der Dakar getan hat. Con Senna o Doohan, dann Alonso ... Aber in der F1 werde ich immer bei Niki Lauda bleiben.

10- LdM: Was sind deine Pläne für die Zukunft? Möchten Sie in der F1 weitermachen oder vielleicht den Sprung zu anderen Sportarten wagen?? Wenn ja, welcher.

NM: Solange ich meinen Beruf weiter ausübe, alles lernen und wachsen ist möglich.

LdM: Vielen Dank für Ihre Teilnahme an Naomi, Wir hoffen, dass Sie uns weiterhin erzählen können, was in jedem Rennen wie zuvor passiert, und weiter lernen und wachsen.

Adrián Osés, Locos Motor.

Weitere Artikel aus der Web-

Adrián Osés
Autor: Adrián Osés Motorsport-Enthusiasten und Technik, Gründer und Herausgeber des Mad-Engine.