Airspeeder, Luftrevolution

Dass sich die Welt "dreht"” und schneller und schneller voranzukommen ist keine Neuheit. Für einige mag die Neuheit sein, dass jeden Tag neue überraschende Dinge auftauchen, die bleiben und die exponentiell schneller zu werden scheinen.

Ein klares Beispiel sind die Drohnen oder fliegenden Autos, die bereits Realität sind. Schon der erste fliegende elektrische Rennwagen ist da. Es ist der Airspeeder Mk3, der in dieser Saison auch Teil einer Meisterschaft von ferngesteuerten Fahrzeugen sein wird 2021.

Der Airspeeder Mk3 kann an Rennen teilnehmen und die erreichen 120 km / h werden elektronisch von einem Ort in der Nähe jedes Stromkreises aus gesteuert. Es ist eine ziemliche Bombe, denn im Wettbewerb können hier mehr und bessere Verbesserungen entwickelt werden, um später in Serie produzieren zu können.

Die Vorteile sind enorm, "saubere Fahrzeuge” die die Luft, durch die sie fliegen, nicht verschmutzen und keinen Piloten brauchen, womit das alles bedeuten kann. Stellen Sie sich einen medizinischen Notfall vor, un Airspeeder 3 wird in der Lage sein, das Notwendige durch die Luft zu bringen oder zu tragen, um ein menschliches Leben zu retten. Selbst bei logistischen Problemen, bei denen es praktisch um Leben oder Tod geht, kann eine Produktion dank dieser ausgeklügelten Flugelemente nicht gestoppt werden.

In 2021 Der Airspeeder Mk3 wird ferngesteuert, aber in 2022 Es ist geplant, dass die Piloten dafür verantwortlich sind, die Airspeeder bis zur Ziellinie zu bringen. Evolution kann in beiden Bereichen sein, mit oder ohne physischen Piloten.

Etwas Neues sein, Die großen Marken wollen präsent sein und nicht die Gelegenheit verpassen, sich von ihren Mitbewerbern abzuheben. In diesem Fall sind die Marken nicht nur Automobil, aber auch aus der Luft- und Raumfahrt sowie dem Motorsport. Einige von ihnen, die bereits im Geschäft sind, sind: McLaren, Jaguar Land Rover, Babcock Aviation, Boeing, Rolls-Royce und Brabham. Fast nichts, ¿eh?

Die Vorsaison-Tests finden in Australien statt, und dann beginnt die Rennsaison, in der Sie sehr nützliche Informationen zur Fahrzeugdynamik erhalten, ergibt, Sicherheit, Befugnisse, der Einfluss des Windes, usw.. All dies wird sicherlich zur Entwicklung des Airspeeder Mk4 beitragen, das wird wie gesagt pilotiert und läuft schon rein 2022.

Wie bei den Elektrofahrzeugen wissen wir, Batterien und Energieeffizienz werden die Arbeitspferde sein, aber wie es schon passiert ist und weiterhin in der Formel E und anderen Meisterschaften passiert, Evolution ist zu jeder Jahreszeit wichtig. Abhängig vom Verdrillungskreis, Die Teams wählen das Gewicht und die Abmessungen der Batterien, und sie müssen die Boxenstopps optimieren, um sie ändern zu können.

In anderen Kategorien ereignen sich Unfälle, aber in diesem Fall wird es nicht der Fall sein, zumindest theoretisch, da die Sicherheitssysteme, die GPS und Lidar enthalten, sicherstellen, dass sich um jeden Airspeeder eine Art Blase befindet, in die die anderen nicht eintreten können. Dies wird zu sehr engen Schlachten führen, aber sicher. Offensichtlich, Die Körper oder der Rumpf sind sehr widerstandsfähig und aerodynamisch.

Mit ca 100 Kilo Gewicht und ohne Pilot, Dieser Wettbewerb verspricht Geschwindigkeit und Spektakulärität, kein Zweifel. Es wird ähnlich wie in der Formel sein 1, aber mit einem anderen Flugzeug, auf dem man sich bewegen kann, da es keinen Boden gibt. Etwas "Schleudern"” Sie können auf und ab sein, plus hin und her, und links und rechts.

Das sieht gut aus, ebenso wie vor Jahren andere Wettbewerbe, die heute ein weltweiter Maßstab sind, wie die Formel 1, die Nascar oder die Dakar Rallye. Wenn Sie wetten müssen, es sollte getan werden, weil diese Luftrevolution auch triumphieren wird.

Adrián Osés, Locos Motor.

Weitere Artikel aus der Web-

Adrián Osés
Autor: Adrián Osés Motorsport-Enthusiasten und Technik, Gründer und Herausgeber des Mad-Engine.