Interview Xavier Ballesa Aerodynamik Red Bull

Formel 1 aus

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Motor Locos hat das Vergnügen, Befragung einer von der spanischen Formel-Ingenieure hatten 1, Xavier Ballesta, wir “hat angesprochen” in der Königsklasse des Motorsports.

Xavier Ballesta, bereits auf die nächste Saison konzentriert 2015, Wir möchten einige Fragen auf 8 November zeitgleich mit der brasilianischen GP. Dies ist das Interview, jeder lernen:

LdM: ¿Xavi könnte erklären, wie Sie in die Formel 1 kam?

XB: I am Fórrmula eingetroffen 1 Weniger häufig die, von einem Job in der Automotive-Geschäft. Ich studierte Luftfahrttechnik an der UPC (Polytechnische Universität Katalonien) und hatte immer eine Leidenschaft für die Formel gewesen 1, so nach und nach begann ich spezialisiert auf die Aerodynamik. Von dort wird das UPC hat mir geholfen, die Arbeit an einem Projekt von einem bekommen Interview Xavier Aerodynamik BallesaJahr mit Seat Sport Aerodynamik eines Seat Leon WTCC entwickeln. Dann arbeitete ich vier Jahre als Berater für Projekte für die gewerbliche Nutzung, immer Aerodynamik verbunden. Inzwischen wusste, dass der wahrscheinlichste Weg zur Arbeit in der Formel 1 zu finden war, nach England zu gehen,, wie die meisten Ställe sind dort angesiedelt. Ich begann, mich für die Arbeit in der britischen Automobilunternehmen, während auch versucht sein Glück warf meinen Lebenslauf in allen F1-Teams. Es war ziemlich hart, weil ich verbrachte ein ganzes Jahr los Interviews England, oft zahlt mir mein Taschengeld reisen, und im Laufe des Jahres habe ich nicht bekommen alle Post. Schließlich, nach mehr als einem Jahr des Suchens und eindringlich, ein britischer Automobilberatung bot mir einen Job als Senior Consultant. Ich habe nicht zweimal überlegen,. Es war ein guter Beitrag, buenisimas Bedingungen und Löhne, die dupliziert, was er in Spanien hatten. Gerade erreichen England, jedoch, Ich war einen anderen Job in einer der F1-Teams, die den Lebenslauf geschickt hatte angeboten. Ich bot an, von vorne anfangen, als "Junior" mit Studenten und mit viel niedrigeren Bedingungen Senior Consultant, und doch habe ich nicht einen Moment zögern. Ich kündigte meinen Job als Berater ein paar Tage vor meiner vermeintlichen Starttermin und ich warf Abenteuer Formel 1. Einmal drinnen ist jetzt einfacher, von einem Computer auf einen anderen verschieben, da F1 ist sehr Inzucht. Ich hoffe, sich zu bewegen und treffen Sie mehrere Computer, große und kleine, und erhalten eine volle Erfahrung.

LdM: Für pInterview Xavier Ballesta Zeichnung Pilotilotos F1 ist der Höhepunkt des Motorsports, Glaubst du, er ist auch ein Ingenieur?

XB: Ich glaube schon. Ich kann einen Job in der Automobilbranche, die mir verlangen, hat sich nicht vorstellen, 100% täglich. Vom Standpunkt der Intensitäts, Wissen und "Know-how", und der Stand der Technik, Es ist ziemlich spektakulär.

LdM: Was genau zu tun? Wie beeinflusst Ihre Arbeit auf dem Auto?

XB: Soy "aerodinamicista", durch Aerodynamiker, wie sie es nennen in Englisch. Ich widme den aerodynamischen Komponenten der Auto-Design. Dies beinhaltet Spoiler, der flache Boden Diffusor, unter anderem. Es ist ein Verfahren, umfassend die folgenden Stufen:

  1. Konstruktion eines Bauteils, glaube ich, eine Verbesserung von einem CAD-Programm zu bringen.
  1. Die Berechnung dieses Stück in einer virtuellen Simulation (CFD) mit einem Supercomputer, die mir eine Annäherung an die Wirkung dieses Stück auf die Aerodynamik des Autos.
  2. Wenn das Simulationsergebnis ist vielversprechend, Komponente Skala für Windkanalmodell hergestellt wird (skalieren Regel 50% die 60%).
  3. Testen Sie die Komponente im Windkanal.
  4. Wenn der Tunnel-Test war ein Erfolg, das Stück ist für den Rennwagen gebaut und wird im nächsten Rennen hinzugefügt werden. Wenn das Teil ist nicht wie erwartet, wird verworfen.
  5. Mit den gewonnenen Erfahrungen (sowohl positive als auch negative), Ich kehre in ein weiteres Stück zu entwerfen und ging zurück in den Kreislauf.

Die Wirkung auf das Fahrzeug erzeugt “Abtrieb”, die aerodynamische Belastung, für Piloten die schnellste Kurven sein. Jeder von uns bringt ein paar Zehntel pro Runde als nur das Hinzufügen auf einem mehr oder weniger konkurrenzfähiges Auto so erfolgreich Windkanaltests. Jedoch, Motoren in dieser Saison ist wichtiger als in den Vorjahren auf die Wettbewerbsfähigkeit eines Autos.

Interview Xavier Ballesta BremsenLdM; Was braucht es, um in die Formel 1 zu bekommen? Ist es so kompliziert, wie es scheint,?

XB: Es ist nicht so schwierig, wie es scheint, noch exklusiver, aber es erfordert Aufwand, studieren und hoffentlich. In meinem Fall, auf dem Gebiet der Aerodynamik, Ich empfehle das Studium Luftfahrttechnik. Von hier, die zwei günstigsten Wege sind wie folgt: als Student bemerkt und auf ein Master-Autosport bietet englischen Universitäten (idealerweise mit Stipendium, weil einige sind teuer), oder arbeiten in führenden Unternehmen der Automobilindustrie oder der Wettbewerb und damit Erfahrungen sammeln.

LdM: Einmal im großen Zelt, Ist es, wie Sie, bevor sie vorgestellt?

XB: Ja es ist wahr, dass es stark idealisierte, Menschen sind sehr normal und in vielerlei Hinsicht ist dies ein Job wie jeder andere. Was mich überraschte,, und negativ, Es sind die kommerziellen und finanziellen Aspekte des Sports, wie Sie wohl sagen,, Teil der großen Zirkus.

LdM: Haben Sie, um größere Gewinne zu reisen oder diese auf der Basis der Werksteam?

XB: Ich bin in der Fabrik, wo ist der Windkanal auf der Basis, da mein Tag ist es, in den Tunnel zu entwerfen und Proben.

LdM: Wie die Rennen live und Praxis als Teil eines Teams?

XB: Dies ist einer der zauberhaftesten Teile für mich. Wenn Sie ein Rennen zu sehen, Sie merken, Sie beim Sport sind und Sie Teil eines Teams sind. Die Rennen werden auf eine ganz besondere Art und Weise leben. Während ich habe Freunde, die nicht geben Bedeutung, so leidenschaftlich über F1 seit der Kindheit Ich fühle mich privilegiert, werden folgende mein Team über das Fernsehen.

Interview Xavier Ballesta F1 RadLdM: Stimmt es, dass Midseason arbeiten bereits auf das nächstjährige Auto?

XB: Sicherlich. Wenn die nächste Saison hat wichtige Änderungen Verordnung, Sie können sogar ein Jahr früher starten.

LdM: Gibt es ein Spion zwischen Teams oder denken es ist alles sehr eng?

XB: Alles ist ziemlich eng, da Arbeitnehmer sind sehr vorsichtig wegen unserer Vertraulichkeitsvereinbarung. Ja, für tolle Preise jedes Team hat eine Reihe von engagierten Fotografen, um Bilder von jedem der rivalisierenden Autos nehmen. Es ist ein Teil des Spiels und ist legal, denn wenn man ein Auto nehmen, um zu konkurrieren, Sie Aussetzen der Öffentlichkeit.

LdM: Wer glaubst du, ist der beste Fahrer in der aktuellen Gitter?

XB: Räikkönen ist ein Fahrer, der immer genossen hat, ist ein einzelnes Zeichen auf dem Gitter. Ich glaube, Hamilton ist einer der am schnellsten über eine einzige Runde, während Vettel immer für gute überraschen. Jedoch, Ich denke, Alonso ist der kompletteste, es ist immer da. Was passiert ist, müssen Sie die Treiber der bescheidenen Ausrüstung die in der Lage mit einem konkurrenzfähiges Auto zu sehen, Würde Überraschungen!

Vielen Dank Xavier! Und viel Glück in Ihrem Herausforderungen 2015 und was kommt in der Formel 1!

Adrián Osés, Locos Motor.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Weitere Artikel aus der Web-

Locos Motor
Autor: Locos Motor Webmaster www.locosdelmotor.com